Erstellung der Gebietskulissen für die Wohnraumförderung in Nordrhein-Westfalen 

Die Wohnraumförderung des Landes NRW zielt darauf ab, Wohnraum für Bevölkerungsgruppen mit geringem Einkommen zu schaffen, sei es im Mietwohnungsbereich oder Eigentum, über Neubau oder Bestandsmaßnahmen. Eine Förderung, die an allen Orten des Landes in Konditionen und Volumen gleich ausgestaltet ist, würde der Heterogenität und den spezifischen Herausforderungen Nordrhein-Westfalens nicht gerecht. Aus diesem Grund verfolgt NRW schon seit Jahren einen räumlich differenzierten Ansatz, der die einzelnen Kommunen in ihrem Verhältnis zueinander abbildet. Dieses System beruht auf einem quantitativen Indikatorenmodell, welches regelmäßig kritisch zu prüfen, zu ergänzen und zu aktualisieren ist, um den Anforderungen einer aktuellen Ausgestaltung der Kulisse gerecht zu werden.

Im Rahmen dieses Gutachtens entwickelt RegioKontext Indikatorensets, die die Handlungsbedarfe der Wohnraumförderung für die verschiedenen Bereiche (Kosten- und Bedarfsniveaus für Miete und Eigentum) möglichst passgenau anzeigen. Die Datenauswahl, -analyse und -verarbeitung bearbeitet RegioKontext in Zusammenarbeit mit Prof. Ulrich. Hier treffen die statistische Erfahrung und Expertise Prof. Ulrichs mit der Expertise der RegioKontext GmbH aus den Bereichen Wohnungsmarktbeobachtung, Wohnungspolitik und Wohnraumförderung zusammen. Im Ergebnis stehen Gebietskulissen, die die unterschiedlichen Rahmenbedingungen innerhalb der jeweiligen Kommunen für Investor:innen im Wohnungsbau und die Bedarfe nach gefördertem Wohnungsbau in den Kommunen abbilden.

Zentral bei der Aktualisierung der Gebietskulisse ist ein sachgerechter, regelgeleiteter und transparenter Prozess sowie eine große Akzeptanz lokaler und regionaler Stakeholder. Aus diesem Grund wird der Prozess über den gesamten Zeitraum von Expert:innen, z.B. aus Verbänden der Gemeinden und Wohnungswirtschaft, kritisch begleitet.

Freier Mitarbeiter: Professor Ralf E. Ulrich